Entenlaich in Bad Langensalza soll bis März fertig umgebaut sein

Entenlaich in Bad Langensalza soll bis März fertig umgebaut sein

Bad Langensalza. Kaum ein Ort hat sich im vergangenen Jahr in Bad Langensalza so sehr verändert wie der Entenlaich. Noch im Januar soll es auf dem Platz und in der angrenzenden Herrenstraße mit den Arbeiten weitergehen, sagte Bürgermeister Bernhard Schönau (FDP) kurz vor den Feiertagen.

Unter anderem solle im Januar das restliche Grün gesetzt werden, insofern das Wetter mitspiele. Mit allem fertig sein wolle man im März. Kosten des Umbaus: 2,5 Millionen Euro.

Wieder schmuck sollen nun auch zwei weitere Fassaden am Entenlaich werden: Die Stadt hat mit der Sanierung des Geburtshauses von Christoph Hufeland begonnen. Der Arzt kam 1762 in Bad Langensalza zur Welt. Etwa 126.000 Euro koste die erste Sanierungsphase des Hauses, so Schönau. Dabei gehe es zunächst um die statische Sicherung: Der Dachstuhl wird erneuert, Balken werden ausgetauscht. Perspektivisch wolle die Stadt vier Wohnungen einrichten, sagte der Bürgermeister.

Angrenzend an das Hufelandhaus bedürfte ebenso ein Rest der größtenteils abgerissenen Kornmarktgalerie einer Frischekur. Momentan verhandele die Stadt laut Schönau mit den 17 Eigentümern des Gebäudes, um eine eventuell gemeinsame Sanierung der Fassade auf den Weg zu bringen.

Platz wird von einer Pergola eingerahmt

Neben der Kornmarktgalerie und drei Wohnhäusern befand sich auf dem Entenlaich bis 2009 ein Dienstleistungskombinat. Im November 2009 verbissen sich die Abrissbagger in das Gemäuer. Zuvor hatte das Haus seit Jahren leergestanden. Rund 70 Arbeitsplätze hatte das Kombinat zu DDR-Zeiten geboten.

Der Umbau des Platzes beginnt dann Anfang Februar 2013 mit dem Abriss des hinteren Teils der Kornmarktgalerie. Wo einst das Dienstleistungskombinat stand, parken zu diesem Zeitpunkt Autos. Die Umbauarbeiten gehen mit Kanalbau- und Rohrleitungsarbeiten einher, um die Anwohner wenig zu belasten. Die Stadt arbeitet mit dem Wasser- und Abwasserzweckverband sowie mit den Stadtwerken zusammen.

Natursteinmauern lassen auf dem Parkplatz inzwischen die Raumkante der alten Gebäude erkennen. Angebracht werden soll eine Pergola, um die sich Pflanzen schlingen könnten.

Mara Mertin / 02.01.14 / TA / zur Quelle

Foto: Jutta Lange (von links) und Renate Reinz trafen am Donnerstag Monika Grauel auf dem Entenlaich in Bad Langensalza - und hielten ein Schwätzchen. Noch im Januar soll es mit den Arbeiten weitergehen. Foto: Mara Mertin

Pipeline construction

We love difficult jobs

Kanalbau
Road Construction

The way is the goal

Straßenbau
Machines and Equipment

From excavators to plate compactors

Maschinen und Geräte
Utility Lines Construction
Reinforced Concrete Construction

The best in the country

Stahlbetonbau
Small Orders

Small — but wonderful

Small Orders